Frankenthal (dpa) - Nach dem ICE-Unfall bei Lambrecht in der Pfalz mit 15 Verletzten hat auch die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Es werde geprüft, ob ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr vorliege, sagte der Leiter der Behörde, Lothar Liebig. Der ICE war gestern mit einem Müllwagen kollidiert. Das Fahrzeug war auf die Gleise gerutscht. Die Staatsanwaltschaft will klären, ob dem Fahrer des Müllwagens ein Vorwurf zu machen ist. Der Abschnitt der Bahnstrecke bleibt gesperrt. Der ICE-Verkehr zwischen Frankfurt und Paris wird über Straßburg umgeleitet.