Berlin (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga setzt auf Kontinuität an der Spitze: So bleibt Reinhard Rauball Präsident des Ligaverbandes. Der 63-Jährige wurde heute in Berlin einstimmig von den 36 Erst- und Zweitligisten gewählt. Nach dem Rückzug von Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte Rauball keinen Gegenkandidaten. Die DFL-Spitze präsentierte außerdem Rekordzahlen. Im Spieljahr 2008/09 setzte der deutsche Lizenzfußball erstmals mehr als zwei Milliarden Euro um.