Santa Clara (dpa) - Für andere Branchen wäre das Gründungsdatum 1987 wenig spannend, für die Computerindustrie ist es eine Ewigkeit: McAfee gehört zu den Pionieren bei der Sicherheit auf dem PC.

Als das Unternehmen seine ersten Erfolge gegen Viren und andere elektronische Schädlinge feierte, liefen Heimrechner noch mit dem tristen DOS und Daten wurden noch auf Disketten abgespeichert.

Aktuell arbeiten rund 6100 Menschen an den Schutzprogrammen. Sie erwirtschafteten zuletzt einen Jahresumsatz von rund 2 Milliarden Dollar. Vor allem Firmen setzen die Software der Kalifornier ein, bei Privatkunden erfreut sich der US-Konkurrent Symantec großer Beliebtheit.

Im April leisteten sich die Entwickler von McAfee allerdings einen folgenschweren und für das Unternehmen teuren Fehler: Ein Update hielt eine wichtige Datei des Betriebssystems Windows XP für gefährlich und blockierte sie - überall auf der Welt fielen Computer aus. Die Kosten für die Beseitigung der Schäden und der Imageverlust ließen den Aktienkurs einbrechen - für Intel eine ideale Gelegenheit, zuzuschlagen.