Mexiko-Stadt (dpa) - Die Mainzer Studentin, die in Mexiko zu Tode kam, ist höchstwahrscheinlich von zwei Bauarbeitern getötet worden. Lokale Medien berichten, den Ermittlungen zufolge seien die beiden in die Wohnung der Deutschen eingedrungen, hätten sie vergewaltigt und dann mit Messerstichen getötet. Der mexikanische Freund der Deutschen, der vorerst verdächtigt wurde, sei wieder auf freiem Fuß. Er sei zum Tatzeitpunkt bei der Arbeit gewesen. Das Opfer war am Montag in einer Wohnung in der Siedlung Puerto Maya bei Puerto Aventuras tot aufgefunden worden.