Berlin (dpa) - Weil es der Wirtschaft wieder besser geht, verlangt die IG Metall vorzeitig mehr Geld für die Beschäftigten in der Metall- und Elektrobranche. Im Tarifvertrag gebe es eine Klausel, die es ermögliche, die Lohnerhöhung um zwei Monate vorzuziehen, sagte der Zweite Vorsitzende Detlef Wetzel der «Süddeutschen Zeitung». In dem Fall könnten die Löhne der Metall-Arbeitnehmer bereits zum Februar um 2,7 Prozent steigen statt wie bisher vorgesehen im April. Wetzel sprach sich außerdem dafür aus, die übertariflichen Zulagen und das Weihnachtsgeld zu erhöhen.