London (dpa) - Wie beeindrucke ich mein Kleinkind beim nächsten Tag am Meer - und zwar mit einer Sandschaufel und einem Eimerchen? Das können die Briten, die für ihre Liebe zum Strandbesuch bei jedem Wetter bekannt sind, jetzt in einem Kurs lernen.

Ein Unternehmen bietet Kurse zum Sandburgenbauen an und hat dazu auch gleich ein Buch herausgebracht. Die Kurse werden von einem professionellen Sandburgenbauer geleitet, der normalerweise ganze Skulpturen aufschichtet.

Für die perfekte Burg muss einiges beachtet werden: Nur feuchten Sand in den Eimer füllen, der vorher so trocken wie möglich sein sollte. Den Sand am besten Schicht für Schicht aufschaufeln und zwischendurch immer wieder festklopfen. Nach dem Umstülpen des Eimers nur auf die Seiten klopfen, nicht oben drauf. Und wenn dann alles steht, heißt der Tipp: Ein Fähnchen genau in die Mitte stecken, keineswegs an die Seite. Sonst ist die Burg schnell eine Ruine.