Hamburg (dpa) - Die HSH Nordbank hat im zweiten Quartal dieses Jahres operativ die Gewinnzone erreicht und damit ihre Verluste reduzieren können. Mit den Kosten für staatliche Garantien und für den Umbau der Bank belief sich der Verlust im ersten Halbjahr auf 380 Millionen Euro.

Dies teilte das Institut am Freitag in Hamburg mit. Vor einem Jahr waren es noch 619 Millionen Euro. Damit habe die Bank ihr Ergebnis deutlich stärker verbessert als in der Planung vorgesehen. Der operative Quartalsgewinn von 60 Millionen Euro vor Garantiekosten sei ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung der strategischen Neuausrichtung, sagte Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher. «Wir halten an unserem Ziel fest, die Bank 2011 wieder in die Gewinnzone zu führen.»