Washington (dpa) - In die festgefahrenen Nahostgespräche kommt offensichtlich wieder Bewegung. Wie die «New York Times» berichtet, wird US-Präsident Barack Obama voraussichtlich den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas Anfang September nach Washington einladen. Bei diesen ersten direkten Gesprächen seit 20 Monaten soll es vor allem um die Hauptstreitpunkte gehen: zum Beispiel die Grenzen eines künftigen Palästinenserstaates, den politischen Status von Jerusalem und die Sicherheitsgarantien für Israel.