New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Welt erneut dazu aufgerufen, den Flutopfern in Pakistan zu helfen. 20 Millionen Menschen seien in Not, sagte Ban auf einer internationalen Geberkonferenz bei den Vereinten Nationen in New York. Pakistan sei mit einem Zeitlupen-Tsunami konfrontiert. Hauptziel der Konferenz war es, zunächst die ursprünglich beantragten 360 Millionen Euro zusammenzubekommen. Inzwischen zeichnet sich aber ab, dass dies bei weitem nicht ausreichen wird. Deutschland stockte die Mittel auf 25 Millionen Euro auf.