Berlin (dpa) - Die Atomlobby scheint auf gutem Weg, die Brennelementesteuer zu verhindern. Auch die Unionsfraktion favorisiert jetzt einen Vertrag mit den Stromkonzernen, um die Milliarden-Gewinne bei längeren Laufzeiten abzuschöpfen. In der Wirtschaft wird der Widerstand gegen die schwarz-gelbe Energiepolitik schärfer. Morgen wollen gut 40 namhafte Manager, Politiker und Prominente Anzeigen in großen Tageszeitungen schalten. In dem Aufruf wird für deutlich längere Laufzeiten der Kernkraftwerke geworben und vor einer Atomsteuer gewarnt.