FRANKFURT (dpa-AFX) - Enttäuschende US-Immobiliendaten haben die Euro-Talfahrt <EURUS.FX1> am Dienstag gestoppt und den Euro wieder über die Marke von 1,27 US-Dollar getrieben. Während schwache Aktienmärkte die Gemeinschaftswährung am Morgen noch unter 1,26 Dollar absacken ließen, sorgten schwache US-Konjunkturdaten am Nachmittag für eine scharfe Gegenbewegung. Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,2691 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,2611 (Montag: 1,2704) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7930 (0,7872) Euro.

"Der Euro hat an einem wichtigen Punkt kehrt gemacht", sagte Devisenexperte Eugen Keller vom Bankhaus Metzler mit Blick auf den Umschwung im Tagesverlauf. Die schwachen Immobiliendaten zeigten, dass das Epizentrum der Krise in den USA liege. Dies habe nun offenbar auch der Devisenmarkt registriert. In den USA waren die Verkäufe bestehender Häuser im Juli überraschend mit Rekordtempo eingebrochen und auf den tiefsten Stand seit 15 Jahren gesunken. "Dies zeigt, dass die Krise am US-Immobilienmarkt noch lange nicht vorbei ist", erklärte Keller. Mit den Daten werde ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die US-Notenbank könnte ihre Käufe von Staatsanleihen schon bald verstärken.

Die Daten aus den USA haben laut Keller am Markt die Sorge vor einem erneuten Abgleiten der US-Wirtschaft in eine Rezession genährt. Insbesondere die Erholung des US-Arbeitsmarkts galt angesichts der zwischenzeitlichen Erholung der Wirtschaft als zu schwach. Wegen der Konsumabhängigkeit der Wirtschaft ist die Lage am Arbeitsmarkt für die Vereinigten Staaten besonders wichtig. "Die Aufräumarbeiten in den USA werden noch sehr viel länger dauern", sagte Keller.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,8193 (0,81690) britische Pfund <GBPVS.FX1>, 106,19 (108,23) japanische Yen <JPYVS.FX1> und 1,3156 (1,3160) Schweizer Franken <CHFVS.FX1> fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.222,00 (1.226,00) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 30.690,00 (30.820,00) Euro.