Stockholm (dpa) - Die schwedische VW-Tochter Scania will wegen der kräftig gestiegenen Nachfrage nach Lastwagen 500 Mitarbeiter neu einstellen. Das teilte der Nutzfahrzeughersteller am Dienstag in Södertälje mit.

Danach soll vor allem dem starken Auftragseingang auf außereuropäischen Märkten Rechnung getragen werden. In Europa selbst liege die Nachfrage weiter auf einem «historisch niedrigen Niveau», hieß es weiter.

Scania hat im zweiten Quartal mit einem Nettogewinn von 2,4 Milliarden Kronen (255 Mio Euro) ein überraschend positives Ergebnis eingefahren. Konzernchef Leif Östling hatte bei der Veröffentlichung der Zwischenbilanz eine «spürbare Anhebung» der Beschäftigtenzahl von 33 500 Mitarbeitern angekündigt.

VW strebt seit längerem eine engere Verzahnung von Scania mit dem deutschen Konkurrenten MAN an. Hier halten die Wolfsburger 30 Prozent der Anteile.