Melbourne (dpa) - Formel-1-Pilot Lewis Hamilton muss wegen seines Verkehrsdelikts im März in Melbourne eine Strafe von 500 australischen Dollar zahlen. Das entschied ein Gericht in Melbourne. «Hamilton hat ein schlechtes Beispiel abgegeben», sagte der Richter.

Der 25 Jahre alte Brite war bei der gerichtlichen Verhandlung nicht erschienen. Am 29. August bestreitet Hamilton den Großen Preis von Belgien. Beamte hatten den Ex-Weltmeister am 26. März wenige Stunden nach dem Freien Training zum Großen Preis von Australien gestoppt, als er mit einem Privatwagen auf einer öffentlichen Straße die Reifen durchdrehen ließ. «Was ich gemacht habe, war dumm. Ich möchte mich dafür entschuldigen», hatte sich Hamilton anschließend entschuldigt.