Köln (dpa) - Nach dem schnellsten Platzverweis in der Bundesliga-Geschichte ist Youssef Mohamad vom 1. FC Köln für drei Spiele gesperrt worden. Diese Entscheidung fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in einem Einzelrichter-Verfahren.

Mohamad war in der Partie gegen Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern (1:3) von Schiedsrichter Felix Brych (München) wegen einer «Notbremse» schon nach 87 Sekunden des Feldes verwiesen worden. Ihm wird «unsportliches Verhalten» zur Last gelegt.

Der 1. FC Köln wird mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen die Dauer der Sperre für den Libanesen Mohamad vorgehen und will eine mündliche Verhandlung vor dem Sportgericht beantragen. Mohamad gilt allerdings als «Wiederholungstäter»: Er hatte bereits am 29. Spieltag der vergangenen Saison beim 0:3 gegen den späteren Absteiger Hertha BSC wegen des gleichen Vergehens in der 73. Minute «Rot» gesehen.