Köln (dpa) - Nach dem Tod dreier Säuglinge im Mainzer Uniklinikum hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Krankenhäuser und Bundesländer wegen fehlender Hygienestandards kritisiert.

«Offenbar müssen erst Leichen auf der Straße liegen, bis einige Bundesländer aufwachen und ihrer Verantwortung gerecht werden», sagte Lauterbach dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch). Bisher gebe es in den meisten Ländern keinerlei verbindliche Hygienevorgaben für Kliniken.

In zahlreichen Häusern würden einfachste Regeln missachtet. So sei das Desinfizieren der Hände von Ärzten und Pflegekräften vor Betreten eines Krankenhauszimmers keineswegs selbstverständlich. Deshalb fordere die SPD-Bundestagsfraktion eine bundesweit verbindliche Hygieneverordnung für alle Kliniken, einen ausschließlich für Hygiene zuständigen Mediziner in jedem Krankenhaus sowie eine Meldepflicht für tödlich verlaufene Krankenhausinfektionen.