New York/Berlin (dpa) - Ein Patent bestätigt: Nach dem Erfolg von iPhone und iPad denkt Apple auch über berührungsempfindliche Bildschirme für seine Tisch-Computer nach.

Allerdings muss das vom US-Blog Patently Apple aufgespürte Patent noch lange nicht bedeuten, dass tatsächlich bald Touchscreen-Macs in die Läden kommen.

Die Bilder in der Patentschrift sind eindeutig: Da wird gezeigt, wie der Bildschirm eines Computers in typischer Mac-Form gekippt werden kann, um ihn bequemer direkt mit den Fingern bedienen zu können. Ein Bewegungssensor soll erkennen, was der Nutzer vorhat.

Vorgesehen ist auch ein schneller Wechsel zwischen dem Desktop-Betriebssystem Mac OS und dem abgespeckten iOS der iPhones und iPads. Das Papier der Internationalen Patentorganisation WIPO stammt bereits von Januar.

Damit verdichten sich die Hinweise darauf, dass Apple daran arbeitet, quer über verschiedene Geräteklassen das Bedienen mit dem Finger zu ermöglichen. Erst am Wochenende hatte das Blog über einen frischen US-Patentantrag für einen berührungsempfindlichen Notebook- Bildschirm mit hoher Auflösung berichtet.

Auf einem anderen Blatt steht allerdings, ob die Pläne tatsächlich umgesetzt werden. Zum einen machte Apple erst kürzlich einen Schritt in diese Richtung mit der Markteinführung eines Finger-Pads, dass an einem Desktop-Rechner die Computermaus ersetzen kann. Zum anderen patentiert der Kalifornische Konzern verschiedenste Ideen und Verfahren, die zumindest noch nicht in konkreten Produkten mündeten. So wurde das Patent für ein mit Elektronik vollgestopftes Fahrrad mit beantragt.

Außerdem hatten einige konkurrierende PC-Hersteller wie Hewlett- Packard bereits vor einigen Jahren Tisch-Computer mit Touchscreens auf den Markt gebracht - ohne durchschlagenden Erfolg.