Berlin (dpa) - In der FDP wird der Ruf nach einer höheren finanziellen Belastung der Atomindustrie als durch die bisher geplante Brennelementesteuer laut. Die 2,3 Milliarden Euro für den Bundesetat seien zwar gesetzt, sagte der Umweltexperte Michael Kauch der «Rheinischen Post». Darüber hinaus werde aber auch ein nennenswerter Beitrag für die erneuerbaren Energien erwartet. In der Koalition ist dem Bericht zufolge ein zusätzlicher Beitrag der vier Energiekonzerne RWE, Eon, EnBW und Vattenfall von ein bis zwei Milliarden Euro jährlich im Gespräch.