München (dpa) - Im Brunner-Prozess sind die Plädoyers gehalten worden. Die Staatsanwaltschaft München hielt am Mordvorwurf für den 19-jährigen Hauptangeklagten fest. Sie forderte für ihn zehn Jahre Jugendstrafe. Der andere Angeklagte soll wegen Körperverletzung mit Todesfolge und versuchter räuberischer Erpressung mit acht Jahren Haft bestraft werden. Die Verteidiger plädierten auf Körperverletzung mit Todesfolge oder versuchten Totschlag - und deutlich niedrigere Strafen. Die Urteile sollen am 6. September fallen.