München (dpa) - Aufatmen in Karlsruhe, Arminia unter Schock: Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat mit einem 3:0 (3:0) gegen Alemannia Aachen den freien Fall gestoppt. Dagegen wartet Arminia Bielefeld nach der 1:2 (0:2)- Heimpleite gegen Energie Cottbus weiter auf den ersten Punkt.

KSC-Coach Markus Schupp sitzt wieder fest im Sattel, Trainer-Neuling Christian Ziege muss erneut Lehrgeld zahlen und «Pele» Wollitz feiert mit Energie Cottbus einen Saisonstart nach Maß. Mit dem 2:1-Sieg bei Arminia Bielefeld und sechs Punkten setzten sich die Lausitzer am 2. Spieltag der Fußball- Bundesliga in der Spitzengruppe der Tabelle fest. Eine erfolgreiche Heimspielpremiere feierten der Karlsruher SC beim souveränen 3:0 gegen Alemannia Aachen und der TSV 1860 München, der sich gegen den noch punktlosen Aufsteiger VfL Osnabrück mit 3:1 (2:1) durchsetzte.

Der MSV Duisburg geht nach dem 4:1 (3:1) gegen den FC Ingolstadt aussichtsreich in die Länderspielpause. Mit ebenfalls sechs Punkten folgen die SpVgg Greuther Fürth (2:1 bei Union Berlin), der FC Augsburg (1:0 gegen Paderborn), Cottbus und FC Erzgebirge Aue auf den Plätzen. Der Klassenneuling hatte am Freitag mit dem 1:0 gegen Aufstiegsfavorit VfL Bochum für Furore gesorgt. Das Topspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin schließt am 30. August den Spieltag ab.

Sein erstes Heimspiel als Cheftrainer der Arminia hatte sich Christian Ziege sicher anders vorgestellt, nach der zweiten Saisonpleite steht der Ex-Nationalspieler aber nicht zur Diskussion. «Mein Vertrauen hat Ziege. Er arbeitet gut», stellte Bielefelds Präsident Wolfgang Brinkmann klar. Ziege war trotz der Pleite nicht unzufrieden. «Das Wollen kann ich der Mannschaft nicht absprechen, aber leider ist sie für ihren Aufwand nicht belohnt worden», sagte Ziege, der sich aber über die zwei Gegentore ärgerte: «Da haben wir uns dämlich verhalten».

Gegen Cottbus wurden die Gäste klassisch ausgekontert. Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten ging Energie durch Nils Petersen (43. Minute) und Marco Kurth (45.)in die Halbzeitpause. Franck Guela (69.), dem per Foulelfmeter der Anschlusstreffer für Bielefeld gelang, musste kurz vor Spielende wegen einer Tätlichkeit vorzeitig vom Platz.

In Karlsruhe ist das Krisengerede vorerst verstummt. Nach der 1:4- Auftaktpleite in Fürth feierte der KSC eine überzeugende Heimpremiere gegen eine allerdings maßlos enttäuschende Alemannia. Der Nigerianer Macauley Chrisantus per Doppelpack und Timo Staffeldt stellten den hochverdienten Sieg der Karlsruher sicher. «Der Sieg war wichtig, denn jetzt kehrt wieder Ruhe ein», erklärte Staffeldt.

Einen klassischen Fehlstart verhinderten auch die Münchner «Löwen», die nach dem 2:3 in Bochum am vergangenen Montag die ersten drei Punkte einfuhren. Der doppelt erfolgreiche Serbe Djordje Rakic und Alexander Ludwig erzielten die Tore für die Sechziger. «Das war ein brutal wichtiger Sieg», sagte 1860-Offensivspieler Daniel Bierofka.