Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Hannelore Elsner übt sich im positiven Denken. «Zu viel Negatives ist Zeitverschwendung, ein Unrecht und eine Sünde dem Leben und dem Schicksal gegenüber», sagte die 68- Jährige der «Bild am Sonntag».

Natürlich kenne sie Frust, Trauer, Tränen, Schmerz und Unglück. «Aber was ich nie war und bin, ist verhärmt, unzufrieden oder missgünstig.» Auch das Alleinsein sei kein Problem für sie. «Das Alleinsein ist für mich ein Bedürfnis, mein Rückzug, meine grüne Wiese, auf die ich immer wieder hinmuss», sagte Elsner dem Blatt.