Spa-Francorchamps (dpa) - Sebastian Vettel hat im Wetter-Drama von Spa erneut einen bitteren Rückschlag im Formel-1-Titelrennen erlitten. Bei der großen Ardennen-Show von Sieger Lewis Hamilton rollte der Red-Bull-Star nach zwei Unfällen und einer Durchfahrtstrafe schwer geschlagen als 15. ins Ziel

Damit blieb Vettel ohne Zähler. «Jetzt wird es schwieriger. Aber der Saisonverlauf zeigt, dass es drunter und drüber geht», meinte der tief enttäuschte Heppenheimer. «Heute hätten wir mit Sicherheit Zweiter werden können, jetzt schauen wir mal...»

McLaren-Pilot Hamilton verdrängte mit seinem ersten Triumph beim turbulenten Großen Preis von Belgien und dem dritten Saisonsieg Vettels Teamkollegen Mark Webber wieder von der WM-Spitze. Der Australier wurde Zweiter vor dem Polen Robert Kubica im Renault. «Das war ein großartiges Wochenende. Ich bin so glücklich, hier zu stehen», sagte Hamilton. «Am Ende habe ich nur noch versucht, das Auto zu schonen und es in einem Stück ins Ziel zu bringen.»

Den Durchblick bei der chaotischen Berg-und-Tal-Fahrt von Spa- Francorchamps behielten auch Adrian Sutil und das Mercedes-Duo Nico Rosberg und Michael Schumacher. Der Gräfelfinger Sutil steuerte seinen Force India als bester Deutscher auf Rang fünf vor Rosberg und Rekordchampion Schumacher. «Ich hatte das ganze Wochenende mit dem fünften Platz geliebäugelt. Jetzt ist es wahr», sagte er.

Schumacher stürmte wie zu besten Zeiten in seinem «Wohnzimmer» von Startplatz 21 auf Rang sieben nach vorn. «Es war ein nettes Rennen mit einer vernünftigen Strategie. Sechster und Siebter - da kann man nicht meckern», sagte der 41-Jährige, der sich mit seinem Teamkollegen einige rassige Duelle auf der Strecke lieferte.

Zu den großen Verlierern zählte außer Vettel Weltmeister Jenson Button im McLaren. Der Deutsche schoss beim Kampf um Platz zwei nach einem Drittel des Rennens den Briten von der Strecke. «Ich war deutlich schneller als er und nah genug dran. Dann habe ich das Auto verloren. Ein kleiner Fehler», meinte Vettel schuldbewusst. «Ich habe meines und Jensons Rennen zerstört, was nicht meine Absicht war.» Auch Ferrari-Pilot Fernando Alonso erlebte ein schwarzes Wochenende und schied kurz vor dem Ende des Grand Prix nach einem Crash aus.

So ist nach 13 von 19 Rennen aus dem Fünfkampf ein Zweikampf im Titelrennen geworden. Hamilton übernahm die Spitze mit 182 Punkten vor dem Australier Webber, der nur drei Punkte dahinter liegt. Vettel blieb mit 151 Punkten Dritter vor Button (147) und Alonso (141).