Madrid (dpa) - Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira sind bei ihrem Liga-Debüt für Real Madrid nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen. Zum Auftakt der spanischen Primera Division spielte das deutsche Duo mit Real nur 0:0 bei RCD Mallorca.

Den Beginn der Partie auf der Ferieninsel erlebten beide von der Ersatzbank. Erst in der 59. Minute wechselte Real- Trainer Jose Mourinho Özil für Angel di Maria ein, Khedira folgte in der 70. für Alvaro Arbeloa und verpasste acht Minuten vor Schluss ebenso den möglichen Siegtreffer wie Özil in der Nachspielzeit.

Bei den «Königlichen» gab es noch viel Sand im Getriebe. Mit zunehmender Spielzeit erspielte sich Real aber immer mehr Möglichkeiten, scheiterte jedoch am überragenden Mallorca-Schlussmann Dudu Aouate.

Besser machte es Erzrivale FC Barcelona, der 3:0 (2:0) bei Racing Santander gewann. Lionel Messi in der 4. Minute sowie Spaniens Weltmeister Andres Iniesta (33.) und David Villa (62.) trafen für Barcelona. «Das war genau der Start, den wir uns erhofft hatten», sagte Iniesta. Der FC Getafe, Gruppen-Gegner des VfB Stuttgart in der Europa League, unterlag bei Espanyol Barcelona 1:3 (0:1).

Erster Tabellenführer ist der FC Sevilla. Der Europa-League-Gegner von Borussia Dortmund setzte sich am Samstagabend bei UD Levante mit 4:1 (2:1) durch. Abdoulay Konko (12./62. Minute), Alvaro Negredo (28.) per Elfmeter und Renato (88.) erzielten die Tore für die Andalusier, bei denen der Brasilianer Luis Fabiano 90 Minuten auf der Bank saß. Levante war durch einen verwandelten Strafstoß von Ruben Suarez (11.) in Führung gegangen.

Reals Trainer Mourinho hatte sich vor dem ersten Punktspiel der «Königlichen» für den 19-jährigen Sergio Canales als Spielmacher entschieden. «Canales wird auf Mallorca in der Anfangsformation stehen», sagte der portugiesische Coach. «Bei mir spielen nicht die Profis, die die höchsten Ablösesummen gekostet haben.»

Der Ex-Bremer Özil und sein Landsmann Sami Khedira hätten noch Anpassungsprobleme. «Beide spielen zum ersten Mal für einen Club im Ausland», sagte Mourinho. «Sie sind Fußballer mit einem großen Potenzial. Aber man darf von ihnen nicht erwarten, dass sie innerhalb von zwei Tagen bei Real zu phänomenalen Stars werden.» Özil und der ehemalige Stuttgarter Khedira hatten in den Testspielen für Real durchwachsene Leistungen gezeigt.