Berlin (dpa) - Bayern lehnt eine bessere Förderung der Kinder von Hartz-IV-Empfängern mit Hilfe von Gutscheinen strikt ab. Diese seien ein kollektives Misstrauensvotum gegen Langzeitarbeitslose und wirkten diskriminierend. Das sagte Bayerns CSU-Sozialministerin Christine Haderthauer der «Berliner Zeitung». Haderthauer stellte sich damit gegen Bundessozialministerin Ursula von der Leyen, die die 1,7 Millionen Kinder in Hartz-IV-Familien vor allem über Gutscheine oder kostenlose Angebote besser fördern will.