Kabul (dpa) - Taliban-Kämpfer haben im Nordosten Afghanistans nach Polizeiangaben bis zu zehn Mitarbeiter einer ausländischen Hilfsorganisation getötet. Darunter seien auch sechs Deutsche und zwei Amerikaner, heißt es vom Polizeichef der Provinz Badachschan. An dem Fall ist aber vieles unklar. Die Opfer hätten für eine Augenklinik in Kabul gearbeitet, die von einer christlichen Hilfsorganisation betrieben werde, hieß es. Die Taliban bekannten sich zu der Tat. Das Auswärtige Amt und die US-Botschaft bestätigten die Berichte bislang nicht.