Kabul (dpa) - Ihre humanitäre Hilfe bezahlten sie mit dem Leben: Taliban-Kämpfer haben im Nordosten Afghanistans eine Deutsche und sechs Amerikaner getötet. Die Opfer arbeiteten für eine Augenklinik einer christlichen Hilfsorganisation. Ein weiterer ausländischer und zwei afghanische Mitarbeiter seien ebenfalls erschossen worden, sagte der Polizeichef der Provinz Badachschan, Agha Nur Kentus. Die Taliban bekannten sich zu der Tat. Ein Sprecher der Terrororganisation bezeichnete die Opfer als «christliche Missionare», die in der Gegend Geheimdienstinformationen gesammelt hätten.