Palo Alto (dpa) - Eine Affäre hat den Chef des weltgrößten Computerherstellers Hewlett-Packard zu Fall gebracht. Mark Hurd ist mit sofortiger Wirkung von allen seinen Posten zurückgetreten. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte er eine geheime Beziehung mit einer Mitarbeiterin. Sie sprach später von sexueller Belästigung. Dieser Vorwurf habe sich nicht halten lassen, ließ HP wissen, wohl aber habe Hurd gegen die Richtlinien der Firma verstoßen. Interims-Chefin ist nun Finanzchefin Cathie Lesjak.