Kabul (dpa) - Im Nordosten Afghanistans haben Taliban acht ausländische Helfer getötet. Die Kämpfer der Terrororganisation brachten sechs Amerikaner, eine Deutsche und einen weiteren Ausländer um, ebenso zwei afghanische Mitarbeiter einer Augenklinik. Die Bundesregierung spricht von einem «feigen Mord». Die Taliban bekannten sich zu der Tat und sagten, die Mitarbeiter der Organisation International Assistance Mission seien Spione gewesen.