Niesky (dpa) - Die Wassermassen der Neiße haben zwei vor Bad Muskau liegende Dörfer überflutet. Es handelt sich um Podrosche und Sagar. «Sie stehen unter Wasser», sagte Andreas Johne vom Katastrophenschutzstab des Landkreises Oberlausitz-Niederschlesien in Niesky am Montag.

Dort seien die Deiche unter dem Druck des Hochwassers gebrochen. Die zwei Orte in Sachsen seien zuvor geräumt und etwa 80 Menschen in Sicherheit gebracht worden.

Etwa 40 Menschen in besonders tief liegenden Gegenden in Bad Muskau mussten ihre Häuser ebenfalls verlassen. Der Fachmann schätzte den Wasserstand der Neiße auf mehr als sieben Meter. Der normale Wasserstand sei bei knapp einem Meter. Im Bereich Bad Muskau sei der Hochwasserscheitel inzwischen angekommen. Dort ist auch der Fürst- Pückler-Park bedroht, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört.

Das am Wochenende wegen Überflutung abgestellte Wasserwerk Görlitz ist unterdessen wieder in Betrieb, sagte Andreas Johne. Damit seien die Haushalte versorgt. Auch die Stromversorgung funktioniere zum Großteil wieder. Seit Samstag waren etwa 5000 Haushalte in Görlitz ohne Strom, nachdem viele Umspannstationen vom Netz genommen worden waren.

Hochwasserinformationen