London (dpa) - Die Ölpest im Golf von Mexiko hat BP inzwischen mehr als sechs Milliarden US-Dollar gekostet. Das teilte der britische Konzern mit. Darin enthalten sind die Ausgaben für die Versiegelung des defekten Bohrlochs, die Beseitigung der Umweltschäden und erste Ausgleichszahlungen für Betroffene. Ein Großteil der Kosten kommt aber noch auf den Konzern zu. So drohen massive Schadensersatzforderungen. Außerdem muss BP in den kommenden Jahren 20 Milliarden Dollar in einen Entschädigungsfonds einzahlen.