Berlin (dpa) - Im parteiinternen Rentenstreit hat SPD- Fraktionsvize Olaf Scholz nun einen Kompromissvorschlag entwickelt. Demnach soll die Rente mit 67 solange ausgesetzt werden, bis ein größerer Anteil älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt tatsächlich auch Beschäftigung findet. Eine Quote nennt er nicht. SPD-Chef Sigmar Gabriel und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hatten Scholz gemeinsam um die Entwicklung eines Lösungsvorschlags gebeten. Am 23. August hat die SPD ihren Gewerkschaftsrat einberufen. Die Gewerkschaften zählen zu den schärfsten Kritikern der Rente mit 67.