Essen (dpa) - Im Karstadt-Rettungsdrama zeichnet sich eine weitere Verlängerung ab: Die für morgen angesetzte Entscheidung des Essener Amtsgerichts über die Annahme des Insolvenzplans könne möglicherweise ein weiteres Mal verschoben werden. Das wurde heute aus Kreisen bekannt. Ohne eine Einigung mit den Warenhaus-Vermietern kann der von Investor Nicolas Berggruen unterzeichnete Kaufvertrag nicht in Kraft treten. Ein gültiger Kaufvertrag ist allerdings Voraussetzung für die Annahme des Insolvenzplans durch das Gericht.