NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Mittwoch um die Marke von 1,28 US-Dollar eingependelt. Börsianer begründeten dies mit der wachsenden Risikobereitschaft der Investoren nach guten Konjunkturdaten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2794 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,2800 (Dienstag: 1,2680) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7813 (0,7886) Euro. Am Dienstag war der Euro noch bis auf 1,2626 Dollar gefallen.

In den USA etwa hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe im August entgegen den Erwartungen von Experten aufgehellt. Händler Brendan McGrath vom Zahlungsdienstleister Custom House kommentierte: "Momentan wenden sich die Anleger wieder etwas vom Dollar ab." Vor allem angesichts guter Konjunkturdaten aus China und Australien seien sie nun eher bereit, in als etwas riskanter geltende Währungen wie den Euro zu investieren.