Miami (dpa) - Mit mehr als 200 Stundenkilometern Windgeschwindigkeiten bewegt sich Hurrikan «Earl» auf die US-Ostküste zu. Den Bundesstaaten North Carolina bis Maine drohen ab morgen Abend orkanartige Böen und Überschwemmungen. Davor warnt das US- Hurrikanzentrum NHC. Behörden begannen bereits mit der Evakuierung von Touristen auf den Outer Banks, einer langen Atlantik-Inselkette. «Earl» war in den vergangenen Tagen über Karibikinseln hinweggezogen. Jetzt bewegt er sich auf den US- Bundesstaat North Carolina zu. Von dort dürfte er die US-Ostküste entlang bis hoch nach Kanada ziehen.