Washington - US-Präsident Barack Obama hat offiziell den Irakkrieg der Amerikaner beendet. Nach siebeneinhalb Jahren seien die Kampfeinsätze der US-Truppen zu Ende, sagte er in einer Rede an die Nation. Er sprach von einem wichtigen Meilenstein. Allerdings räumte er ein, dass es nach wie vor Gewalt im Irak gebe. Auch der Kampf gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida gehe weiter. Daher würden die USA dem Irak weiter beistehen. Zugleich machte Obama klar, dass er an dem Abzugstermin aus Afghanistan festhalte.