Berlin (dpa) - Während die Bundesbank ihre Entscheidung zur Zukunft des umstrittenen Vorstandsmitglieds Thilo Sarrazin vertagt, denkt die Berliner SPD über ein verkürztes Ausschlussverfahren nach. Sie könnte innerhalb von drei Monaten über einen Parteiausschluss entscheiden. Die Bundesbank prüft derzeit, ob sie Sarrazin durch den Bundespräsidenten abberufen lassen soll. Der frühere Berliner SPD- Finanzsenator ist wegen seiner Äußerungen zu muslimischen Zuwanderern und dem Erbgut von Juden unter Druck geraten.