Bagdad (dpa) - Zum offiziellen Ende des Kampfeinsatzes der USA im Irak ist der Kommandeur der US-Streitkräfte verabschiedet worden. General Raymond Odierno übergab das Kommando an Lloyd Austin. Austin befehligt jetzt die rund 50 000 noch im Land verbleibenden Soldaten. Sie sollen bis zu ihrem Abzug Ende 2011 irakische Sicherheitskräfte ausbilden und bei Anti-Terror-Einsätzen unterstützen. Nach mehr als sieben Jahren hatte Präsident Barack Obama in der vergangenen Nacht den Irakkrieg für beendet erklärt.