Berlin (dpa) ­ Immer mehr Fernsehzuschauer in Deutschland werden in Zukunft TV-Programme unabhängig von der ursprünglichen Sendezeit anschauen. Das ist das zentrale Ergebnis einer am Freitag veröffentlichten repräsentativen Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Red Shift.

Die Studie wurde vom Programm-Daten- Anbieter Rovi in Auftrag gegeben. Danach glauben 63 Prozent der Befragten, dass im Jahr 2015 regelmäßig über das Internet sendezeitunabhängig Fernsehen oder Video-Inhalte schauen werden. Bei den jungen Leuten (25-30 Jahre) gehen sogar 81 Prozent davon aus, dass sie regelmäßig Fernseh- und Videomaterial online abrufen werden.

Bei der Entscheidung beim Kauf eines neuen Fernsehgeräts spielt der Internet-Anschluss allerdings noch eine untergeordnete Rolle. Wichtigstes Kaufkriterium ist die Bildschirmgröße (49 Prozent). Außerdem wünschen die Käufer eine hohe Auflösung (25 Prozent) und ein ansprechendes Design der Geräte (12 Prozent). Die Option, mit dem TV- Gerät Fernsehsendungen und Videos aus dem Netz abzurufen, ist nur für neun Prozent der Kaufwilligen das wichtigste Entscheidungskriterium. Noch geringer fällt der Wert für das 3D-Fernsehen aus (sechs Prozent).

Ein wichtige Rolle für das TV-Nutzungsverhalten im Jahr 2015 spielt aber auch der Laptop oder Personal Computer. 16 Prozent der Befragten glauben, dass der Rechner dann das Hauptgerät für den TV- und Videokonsum sein werde. Bei den jungen Leuten (25-30 Jahre) glaubt fast jeder Dritte (30 Prozent), dass der PC das Gerät sein wird, mit dem sie vornehmlich TV-Programme und Videos anschauen werden.

Für die Umfrage wurden nach Angaben von Rovi im August 1000 Menschen in Deutschland ab 20 Jahre über ihre Erwartungen an das Fernsehen der Zukunft befragt.