Potsdam (dpa) - Thilo Sarrazin gibt nach und zieht sich freiwillig aus dem Vorstand der Bundesbank zurück. Er habe den Bundespräsidenten gebeten, ihn zum Ende des Monats von der Aufgabe zu entbinden. Das sagte Sarrazin am Abend in Potsdam. Dort las er erstmals öffentlich aus seinem umstrittenen Buch zu Integration und Einwanderung. Bundespräsident Christian Wulff erklärte bereits, dass er Sarrazins Wunsch nachkommen werde. Sarrazin sagte, der massive Druck auf ihn in den vergangenen 14 Tagen sei nicht einfach für ihn gewesen.