Osnabrück (dpa) - Für einen anderen Umgang der katholischen Kirche mit den Themen Sexualität und Ehescheidung hat sich der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode ausgesprochen. Bei der Sexualmoral etwa müsse sie mehr auf die Lebenssituation der Menschen eingehen, sagte er. Dasselbe gelte für den Umgang mit Geschiedenen und generell mit Menschen, die im Leben an bestimmten Stellen gescheitert seien. Die Kirche solle aber nicht ihre moralischen Forderungen aufgeben. Er wolle für einen neuen Umgang der Menschen in der Kirche untereinander werben.