Westerland (dpa) - Sind Doktorspiele ausgeufert oder haben Kinder in einer Sylter Kurklinik einander sexuell gequält? Das muss nun die Flensburger Staatsanwaltschaft klären. Nach Angaben eines Opfer- Anwalts sollen bis zu zwölf Kinder misshandelt worden sein. Der Klinikbetreiber DAK bestreitet das. Es habe in einer Gruppe mit 16 Kindern sexuelle Handlungen gegeben, sagte ein DAK-Sprecher. Daran hätten sich 14 Jungen beteiligt. Dies geschah ihm zufolge aber auf freiwilliger Basis. Die Mutter eines Jungen hatte Anzeige erstattet.