Paris (dpa) - Eine massive Holzstatue mit den Zügen von Frankreichs Altrocker Johnny Hallyday hat die Bewohner einer französischen Kleinstadt in Rage gebracht. Die Mehrheit der 7000 Einwohner von Verneuil-sur-Avre empfand die 4,30 Meter hohe Statue vor der Kirche des Ortes «entwürdigend».

Zudem ähnele das vor zwei Jahren bei einem Festival naiver Kunst errichtete Standbild nicht einmal dem Sänger. Die Stadtväter ließen das Werk nun versteigern, berichtete die Zeitung «Parisien».

Nach einer Bieterschlacht von 1000 Interessierten aus Frankreich, Deutschland, Belgien und Großbritannien erstand ein Campingplatz-Besitzer aus Cherbourg das umstrittene Werk für 8200 Euro. Es soll nun auf Ausstellungen zu besichtigen sein.