Moskau (dpa) - Der russische Gasmonopolist Gazprom hat im ersten Quartal 2010 seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht. Der Überschuss sei von 110 Milliarden Rubel auf rund 336 Milliarden Rubel geschnellt (rund 8,5 Mrd Euro), teilte der Staatskonzern am Donnerstag in Moskau mit.

Der Erlös stieg von 837 Milliarden auf rund 956 Milliarden Rubel. Zwar sank der Erlös aus dem Gasgeschäft in Europa wegen niedrigerer Preise um 22 Prozent. In anderen wichtigen Absatzmärkten wie den früheren Sowjetrepubliken stiegen hingegen die Gaspreise und Liefermengen deutlich an. Der Gewinn der deutschen Tochter Gazprom Germania wurde nicht extra ausgewiesen.