Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Philipp Rösler will Pharmakonzerne bestrafen, die sein Arzneimittel-Sparpaket unterlaufen. Eine Initiative dazu sei geplant, bestätigte das Ministerium einen Bericht der «Süddeutschen Zeitung». Danach könnten schummelnde Unternehmen mit einer Sonderabgabe belastet werden. Röslers Strafaktion würde den Rabatt, den die Pharmahersteller den Krankenkassen gewähren müssen, auf insgesamt 20,5 Prozent anheben, berichtete die Zeitung.