Las Vegas (dpa) - Böse Überraschung für Paris Hilton: Die Hotelerbin ist in Japan festgesetzt worden - weil sie in den USA vorbestraft ist.

Nach Angaben des Internetdienstes «TMZ» wollte die 29-Jährige geschäftlich nach Japan, wurde aber schon am Flughafen in Tokio abgefangen: Weil sie eine Vorstrafe wegen Drogenbesitzes habe, dürfe sie nicht einreisen. Hilton durfte sich aber in einem Hotel am Flughafen einmieten, bis die Sache geklärt ist. Laut «TMZ» wird bei solchen Vorwürfen im Einzelfall entschieden, ob derjenige einreisen darf.

Hilton hatte sich nur einen Tag zuvor zum Kokainbesitz bekannt und war so einer Haftstrafe entgangen. Ein Richter in Las Vegas verurteilte sie zu einem Jahr Bewährungsstrafe. Sollte sie in dieser Zeit erneut verhaftet werden, müsse sie ein Jahr ins Gefängnis, warnte Richter Joe Bonaventure. Das blonde Partygirl war wegen Kokainbesitzes und Behinderung der Polizei angeklagt worden, nachdem bei einer Verkehrskontrolle in Las Vegas Ende August ein knappes Gramm Kokain bei ihr gefunden wurde.