Berlin (dpa) - Der Schriftsteller Thomas Lehr erhält den mit 30 000 Euro dotierten Berliner Literaturpreis 2011. Die Jury würdigte am Mittwoch sein «singuläres Prosawerk», in dem Naturwissenschaft und Literatur die eigentümlichsten Verbindungen eingingen.

Lehr, 1957 in Speyer geboren, ist studierter Biochemiker und lebt seit 1979 in Berlin. Zu seinen Romanen gehören «42» und «September Fata Morgana». Der Preis der Stiftung Preußische Seehandlung ist mit der Heiner- Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität Berlin verbunden. Bisher wurden Herta Müller, Durs Grünbein, Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer, Dea Loher und Sibylle Lewitscharoff ausgezeichnet.