Hamburg/Frankfurt (dpa) - Souveräner Führungswechsel bei der Lufthansa: Europas größte Fluggesellschaft wird künftig wie geplant von Christoph Franz geleitet.

Der bisherige Lufthansa-Vize und Sanierer der Schweizer Fluggesellschaft Swiss wurde am Mittwoch in Hamburg vom Aufsichtsrat des Unternehmens zum Nachfolger von Wolfgang Mayrhuber (63) gewählt, den er zum Jahreswechsel beerben soll. Das teilte das Unternehmen in Frankfurt mit.

Neu in den vierköpfigen Vorstand des Lufthansa-Konzerns wurde zudem der bisherige Chef der Frachttochter Lufthansa Cargo, Carsten Spohr, berufen. Der 43-Jährige soll ebenfalls zum 1. Januar von Franz die Verantwortung für den zentralen und zuletzt defizitären Geschäftsbereich der Passagierflüge übernehmen. Spohr gilt als Kronprinz hinter dem neuen Chef Franz. Nachfolger bei Cargo soll Karl Ulrich Garnadt werden, bestimmte der Aufsichtsrat.

Mit den Entscheidungen setzt die zuletzt über Zukäufe stark gewachsene Lufthansa auf langjährige personelle Kontinuität im harten Wettbewerb mit Billigfliegern und finanzstarken Herausforderern auf dem Weltmarkt. Aufsichtsratschef Jürgen Weber dankte dem scheidenden Mayrhuber. Er habe das Bündnis Star Alliance erweitert, neue Märkte erschlossen und den aktuellen Verbund aus mehreren Airlines geschaffen. Diverse Krisen habe das Unternehmen unter seiner Führung ohne große personelle Einschnitte erfolgreich bewältigt.

Mayrhuber wird nach sieben Jahren an der Unternehmensspitze vorerst nicht in den Aufsichtsrat wechseln. Ein direkter Wechsel hätte gegen die Vorschriften zur guten Unternehmensführung verstoßen, die einen zu großen Einfluss der früheren Spitzenmanager auf das Kontrollgremium verhindern sollen. Eine Ausnahme ist nur zulässig, wenn mindestens 25 Prozent des Kapitals für eine Berufung stimmen. Eine solcher Antrag ist bislang nicht erfolgt. Die nächste Hauptversammlung findet am 3. Mai in Berlin statt.

Der Vertrag des neuen Vorstandschefs Franz läuft bis zum 31. Mai 2014. Das sei die aktienrechtlich höchstmögliche Restlaufzeit, teilte die Lufthansa mit. Franz bekannte sich in einer Mitteilung zum Grundsatz der Qualität mit höchster Sicherheit, exzellentem Service und bester Netzqualität. Das Unternehmen werde weiterhin profitabel wachsen.

Der 50-Jährige hat sich als Sanierer der Lufthansa-Tochter Swiss einen Namen gemacht. Das Unternehmen ist derzeit die profitabelste Airline im Lufthansa-Konzern, der in den vergangenen Jahren durch Zukäufe unter anderem in Großbritannien und Österreich stark gewachsen ist.