Arbeitnehmer haben deutlich mehr Geld in der Tasche

Wiesbaden (dpa) - Die Arbeitnehmer in Deutschland spüren den robusten Konjunkturaufschwung in ihrem Geldbeutel. Im zweiten Quartal 2010 stiegen die Reallöhne im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kräftig um 2,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das ist der stärkste Anstieg seit Beginn der Berechnung des Index im Jahr 2007. Die Bruttomonatsverdienste stiegen binnen Jahresfrist um 3,4 Prozent. Gleichzeitig erhöhten sich aber auch die Verbraucherpreise um 1,1 Prozent und fraßen damit fast ein Drittel des Mehrverdienstes auf.

«Beipackzettel» für Geldanlagen

Berlin (dpa) - Bankkunden sollen nach dem Willen der Regierung mehr Informationen über geplante Geldanlagen bekommen. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch, dass die Institute den Verbrauchern künftig einen sogenannten Beipackzettel zu jedem Anlageprodukt mitgeben müssen. Darin sollen wichtige Informationen wie Risiken, Erträge und Kosten kurz und verständlich beschrieben werden.

Gesetze über EU-Finanzaufsicht verabschiedet

Straßburg (dpa) - Das EU-Parlament hat ein Gesetzespaket über eine umfassende Finanzaufsicht verabschiedet. Mit überwältigender Mehrheit stimmte die Volksvertretung am Mittwoch in Straßburg dafür. Als «Finanzmarktpolizisten» mit einer nie dagewesenen Machtfülle werden drei neue EU-Behörden und ein Gremium für die Frühwarnung bei Krisen geschaffen. Sie nehmen Anfang 2011 ihre Arbeit auf. Frankfurt bekommt die Versicherungsaufsicht, London die Bankenbehörde und die Börsenaufsicht geht nach Paris.

Siemens und IG Metall schließen Beschäftigungspakt