Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat die Prüfung der Privatsender-Pläne für eine gemeinsame Internet-Plattform für Fernsehsendungen eingeleitet. Eine entsprechende Überweisung des eingereichten Genehmigungsantrags seitens der EU-Kommission sei erfolgt, sagte Kartellamtssprecher Kay Weidner am Montag in Bonn.

Die Hauptkonkurrenten im Privatfernsehen, RTL Deutschland und die ProSiebenSat.1 Media AG, planen eine zentrale gemeinsame TV-Web- Plattform, die allen Sendern offenstehen soll. Serien, Filme, Shows oder Nachrichtensendungen sollen über die Plattform angeklickt werden können. Das Angebot soll nicht nur die Sender der beiden Gruppen, sondern auch öffentlich-rechtliche Anstalten sowie andere private Anbieter aus Deutschland und Österreich umfassen.

Die Prüfung erfolge im Zuge einer normalen Fusionskontrollentscheidung, erläuterte Sprecher Weidner. Dafür seien üblicherweise Zeiträume von zunächst einem Monat und dann von weiteren drei Monaten vorgesehen.

Mitteilung der beiden Sendergruppen