Berlin (dpa) - Die Kritik an den Hartz-IV-Beschlüssen der schwarz- gelben Koalition reißt nicht ab. Opposition, Gewerkschaften und Sozialverbände laufen gegen die Absicht der Koalition Sturm, den Regelsatz für Langzeitarbeitslose um maximal 5 Euro zu erhöhen. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen will die Pläne heute noch einmal erläutern. Der Hartz-IV-Regelsatz soll von 359 auf bis zu 364 Euro steigen. Nach den Vorschlägen der Ministerin sollen die Sätze für Kinder vorerst nicht geändert werden. Der Bund will aber für die Bildungsförderung der Kinder von Hartz-IV-Empfängern mehr ausgeben.