Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird nicht so stark verkleinert wie von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vorgeschlagen. Das Präsidium habe beschlossen, dass die Truppenstärke deutlich über das bisher Bekannte ausgedehnt werden müsse, sagte CSU- Generalsekretär Alexander Dobrindt in Berlin. Die Zahl sei noch offen. Eine Truppenstärke von 163 000 Mann sei aber deutlich zu klein. Derzeit hat die Bundeswehr 250 000 Soldaten. CDU und CSU setzen heute ihre gemeinsame Präsidiumssitzung fort.